27. Juli 2017 Kommentare (0) Wettkampf

Up to the Top – Zugspitz Trailrun Challenge 2017

Ich liege im Bett. Der Wecker klingelt. Es ist 4:15 Uhr. Soll ich fahren oder soll ich nicht. Ich wälze mich hin und her. Letztendlich steh ich doch auf und mache Frühstück. So ganz überzeugt bin ich nicht. Bin ich fit genug? Okay, einfach erstmal weitermachen. Anziehen, Ausrüstung ins Auto packen und ab auf die Autobahn Richtung Ehrwald.

Fakten

Strecke: 16km
Höhenmeter: 2100D+
Zeit: 3:32 Std.
Platz: AK 30/ OV 157

Falls ich mich nicht gut genug fühle, kann ich in Ehrwald immer noch abbrechen. Natürlich würde ich das nicht tun. So gut kenne ich mich.  Aber allein die Möglichkeit gibt mir ein gutes Gefühl von Freiheit.

In Ehrwald angekommen…

…war ich erstmal überrascht, daß leider noch relativ schlechtes Wetter war. Es hatte kurz zuvor noch geregnet.

Irgendwann ist es zu spät. Ich steh hinten in der Startaufstellung. Ich will es ganz ruhig angehen lassen. Das Wetter klart etwas auf. Der Startschuss fällt. Ich fange an Richtung Ehrwalder Almbahn zu traben und laufe ungefähr in die Mitte des Feldes. Alles soweit gut.

An der Ehrwalder Almbahn Bergstation bin ich erstaunt, daß ich trotz des niedrigen Pulses so schnell bin. 44min stehen bis dahin auf der Uhr. Leider ändert sich das ab diesem Zeitpunkt. Ich hatte die letzten beiden Tage, wahrscheinlich erkältungsbedingt, auch schon etwas Probleme mit dem Magen. Ich nehme mein erstes Gel. Ab der Pestkapelle wird der Weg steiler und leider auch mein Puls immer höher.

Langsamer werden möchte ich aber auch nicht.

So lass ich es drauf ankommen. Meine Zeit bis zur Knorrhütte ist in meinem gesetzten Rahmen.

An der VP Sonnalpin komme ich in 2:58 Std. an. Nun merke ich meine Angeschlagenheit schon deutlich. Das Gel bekomme ich kaum noch rein. Ich habe viel zu wenig gegessen und getrunken. Insgesamt nur 2,5 ultrasports Gels und ca. 1l Wasser. So langsam fange ich an meine Reserven aufzubrauchen.

Der Schlussanstieg steht bevor. 400 Höhenmeter im letzten Kilometer. Im Schutt und Geröll versuchen andere Teilnehmer zu überholen, was bei dem losen Gestein völlig sinnlos und irre kraftraubend ist. So kann man seine letzten Körner auch verbraten.

Ich liebe das steile und technische Gelände und fühl mich sicher. Das ist mein Element und durch meine lange Kletterzeit in früheren Jahre habe ich viel Sicherheit im steilen Gelände. Ich gebe nochmal alles und komme nach 3:32 Std. ins Ziel auf der Zugspitze.

Zum ersten Mal findet der Zieleinlauf dort oben statt. Das hat was, obgleich der letzte Anstieg aufgrund der fehlenden Möglichkeit zum überholen und der entgegenkommenden Wanderer, schon grenzwertig ist.

Ich bin froh, es trotz meiner Bedenken durchgezogen zu haben. Bin mit meiner Zeit nicht ganz zufrieden, da ich weiß, daß im gesunden Zustand mehr drin gewesen wäre. Aber immerhin ne halbe Stunde schneller als letztes Jahr.

Mit Christian lasse ich in der Sonne unterhalb des Ziels den Wettkampf ausklingen. Noch immer kommen viele Marathonis von der 43km langen Strecke ins Ziel. Super Leistung…

Die Zugspitz Trailrun Challenge ist ein hochalpiner Traillauf auf den höchsten Berg Deutschlands. An zwei Tagen werden in insgesamt vier verschiedenen Wettbewerben die Sieger gesucht. Der Marathon mit über 43km und knapp 4000 Höhenmetern und der Berglauf mit 16 km und 2100 Höhenmetern sind dabei die Königsdisziplinen. Bei der diesjährigen vierten Auflage in 2017 konnte erstmals das Ziel auf der Zugspitze angelaufen werden. Die letzten Jahre musste wegen schlechten Wetters, das Ziel auf das niedrigere und geschützt liegendere Sonnalpin vorverlegt werden.
Mehr Infos zum Lauf gibt es auf der Webseite.

Fotocredits: Christian Schönmottel

Ausrüstung für Klettern, Bergsport und Outdoor bei Bergfreunde.de kaufen

Kommentar verfassen